Fremde Federn: The Cost of Shame

Sarah Gerard hat auf Hazlitt eine bewegende Geschichte geschrieben, über Scham und Schande. „Money was tight, so I started taking on more questionable modeling gigs. I had to eat.“ Sie war Aktmodell zunächst für Malergruppen, stundenlanges bewegungsloses Verharren in einer Pose, schlecht bezahlt dazu. Aber immerhin, cash und …

Source: sunflower22a.wordpress.com