«Bitva za Sevastopol» (Битва за Севастополь)

Ljudmilla Michailowna PavlichenkoDer Film “Kampf für Sevastopol“, wobei der russ. Begriff: Битва eigentlich Schlacht bedeutet, basiert auf den realen Erlebnissen von Ljudmilla Michailowna und wird seit 2015 sehr kontrovers in Russland und der Ukraine gezeigt. In der Ukraine darf der Film auf Anordnung der jetzigen Machthaber und der gewählten Regierung nicht “Kampf für Sevastopol” heißen, sondern trägt den Titel (frei übersetzt) “Die Unbeugsame”. Für die einen sei er ein Kriegsfilm, jeder der ihn aber wirklich in voller Länge gesehen und ein Herz hat, wird ihn als Anti-Kriegsfilm begreifen. Besonders die positive und menschliche Darstellung der damaligen US-First-Lady Anna Eleanor Roosevelt, sorgt aber wiederum im derzeitig patriotischen Russland für hitzige Diskussionen. Während er im Westen meist als russischer Propagandafilm abgetan wird. Der Film ist i.ü. eine russisch-ukrainische Ko-Produktion mit ukrainischem Produktionsteam und vorwiegend russischen Schauspieler(inne)n, noch zu Zeiten des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch in Auftrag gegeben.

 

 

Kein, auf histor. Tatsachen basierender Film, sondern bittere Aktualität, sind diese mit dem Lied Kukushka hinterlegten Youtube-Kriegsbilder aus der Ost-Ukraine, früher wie die Krim ebenfalls russisch, welche doch eigentlich jedem zu DENKEN geben müssten:

Advertisements